Humboldt an der Wand

28. Juli 2011


Vor geraumer Zeit berichteten wir über den Translating Humboldt-Wettbewerb des Designmarktes DaWanda, der in Kooperation mit dem neueröffneten MEININGER Hotel in Berlin Mitte stattfand. Ziel war es, verschiedenste Zitate des großen Naturforschers Alexander von Humboldt in Form einer Tapetenbahn grafisch umzusetzen. Über 800 Arbeiten wurden eingereicht und letztendlich fanden 118 Gewinner unterschiedlichster Couleur einen Platz in den neu gestalteten Räumen des früheren Humboldthauses.

Eine bunte Vielfalt mit vielen Blick-winkeln zu einem Thema ist entstanden, welche die Kreativität der Designer auf beeindruckende Weise vermittelt. Dass diese nicht nur gut mit Tapete können, zeigten ihre jeweiligen Präsentationen in der dazugehörigen Hotel-Schlafstätte. Dort konnten die Besucher des Designmarktes echte Handarbeit bewundern und von Kindermode über Schmuck und allerlei anderen ausgefallenen Einzelstücken alles sichten und auch erwerben, was das Individualisten-Herz begehrt.

Nina Hons, selbst seit vielen Jahren renommierte Designerin und Typografin fing die Stimmung vor Ort für uns ein und berichtete über unglaublich großes Interesse am Hotelinterior und den kleinen aber feinen Marktständen, die in den jeweiligen Zimmern des Tapeten-Designers Platz fanden.

Ihre Gewinner-Humboldt-Tapete beschreibt sie selbst als modern und abstrakt. Erst auf den zweiten Blick erkenne man das bekannte Zitat des Forschers – zuallererst überwiege der Eindruck von farbigen Strichen. Lässt man das Ganze wirken und betrachtet es mit Abstand, schließt sich der Kreis des bunten Zitats.

Ein tolles Projekt, dass wieder einmal zeigt, Tapete befindet sich absolut im Aufwind und ist in jedem Fall etwas für frische Momente und individuelle Menschen.

(Vorschaubild Quelle: DaWanda Humboldt by Glücksschmidt, Fotos im Beitrag von Nina Hons)