Neukölln – Pimp deine Kneipe

29. Oktober 2012


In Neukölln haben wir uns eine echte Institution angeschaut, das Dilemma. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr im Interview mit Kiez-Wirtin Sandra.

Und nicht vergessen! Der Countdown läuft, bis Mittwoch den 31. Oktober kann es auch eure Berliner Lieblingskneipe noch ins Voting für einen Tapetenwechsel schaffen. Einfach das Formular ausfüllen und die Chancen für euren Hotspot wahren.

 

 

Wer bist Du, wo sind wir hier?
„Ich bin Sandra, mein Mann und ich führen das Dilemma in Neukölln, und wir gehören definitiv zu den alt eingesessenen Kneipen im Viertel. Das Dilemma gibt es seit 35 Jahren.“

 

Wie würdest Du den Style deiner Kneipe beschreiben?
Sandra: „Wir lieben Rockmusik und finden es schön, dass wir die meisten Gäste mit Namen kennen und für viele auch eine Art Wohnzimmer sind – ich denke, dieses Verhältnis macht uns als Bar aus. Wir haben alte Stammgäste, wir kriegen immer wieder neue Stammgäste, da findet natürlich auch jede Menge Veränderung statt. Die neuen Gäste spüren dann schnell, dass man sich hier sehr wohlfühlen kann, und kommen wieder.“

 

Wann gab es den letzten Tapetenwechsel in Eurer Kneipe?
Sandra: „Den haben nicht wir gemacht, sondern die Vorbesitzerin, und das dürfte so 5 bis 6 Jahre her sein. Deshalb ist ein neuer Tapetenwechsel schon seit Längerem mal wieder fällig.“

 

Hast Du schon Ideen, wie Eure Kneipe nach einem Tapetenwechsel aussehen sollte?
Sandra: „Ich persönlich will andere Farben in der Kneipe haben. Wir haben versucht, mit Licht eine gemütliche Atmosphäre herzustellen. Aber die Wände erinnern mich an eine Bahnhofs­wartehalle, und da hätte ich gerne etwas Wärmeres. Eine Wand haben wir bereits mit Tapeten verkleidet und wir wurden schon oft angesprochen, ob es noch Reste davon gibt – unsere Gäste mögen die Tapete sehr und mehr damit zu machen kann ich mir sehr gut vorstellen.“

 

Welche sind die besten Abende bei Euch in der Kneipe?
Sandra: „Richtig viel Spaß machen unsere Karaoke-Abende, die wir einmal im Monat veranstalten. Wir haben schon viele tolle Sänger entdeckt, die Stimmung ist immer gut, das Publikum singt mit – das ist immer gut.“

 

Warum kann der Kiez nicht auf Eure Bar verzichten?
Sandra: „Weil wir schon immer anders waren!“

 

Warum hätte gerade Eure Kneipe den Tapetenwechsel verdient?
Sandra: „Weil das Ambiente eigentlich nicht dem Verhältnis entspricht, das wir als Kneipe zu unseren Gästen haben. Es strahlt eben keine Gemütlichkeit aus und kein Wohnzimmerfeeling. Mit ein paar anderen Farben und Mustern wäre da schon so Einiges zu machen.“