TREND-TABLE 2014: Psychologie der Tapete

17. Juni 2014


„Zeige mir deine Tapete und ich sage dir, wer du bist! Unter diesem Motto trafen sich beim fünften Trend-Table am 05. Juni im Hamburger Showroom Vertreter der Design- und Medienbranche zum Thema „Psychologie der Tapete“. Was verrät unsere Lieblingstapete über uns? Und welche Wohntypen gibt es überhaupt? Auf dem Programm standen interessante Vorträge, die sich diesem Thema stellten.

Den Auftakt machte die Kölner Psychologin Ivona Matas, die die wichtigsten Studienergebnisse der vom DTI in Auftrag gegeben Studie zur „Psychologie der Tapete“ vorstellte. Designer Markus Benesch, der aktuell für Rasch die „Trendspots Vol. 1 und 2“ designt hat, verriet, wie er Tapeten entwirft und was ihn zu seinen Entwürfen inspiriert. Als dritte Referentin berichtete Ricarda Nieswandt aus Blogger-Sicht über das Thema Tapetentypen und Trends in der Social Media Welt.

Die Studie zur „Psychologie der Tapete“ unterscheidet vier Wohntypen, die sich hinsichtlich ihrer Mentalität und ihrem Tapetengeschmack fundamental unterscheiden. Die Unbekümmerten, die aus dem Bauch heraus tapezieren und gerne zu farbigen Tapeten und Mustern greifen. Die „Wilden-Kreativen, die gerne gegen alle Konventionen tapezieren und es gerne auffallend mögen. Die „Prestigebewussten“, die es perfekt mögen und auf die Wirkung einer Tapete achten. Und die „Pragmatiker“, die Tapeten nach Qualität, Praktikabilität und Preis auswählen.

Besonders unterhaltsam war ein eigens erarbeiteter Psychotest, mit dem die Gäste die Möglichkeit hatten, herauszufinden, welcher Wohntyp sie sind. Da war so manch vermeintlicher „Pragmatiker“ erstaunt, dass er eigentlich ein „Wilder-Kreativer“ ist.

Übrigens: Den Psychotest gibt es in Kürze auch für jeden Interessierten für den persönlichen Tapeten-Typ-Check.