Unsere Welt – eine runde Sache.

25. März 2011


Was passiert, wenn ein Grafik-Designer seine kreativen Energien anderweitig als in seinem eigentlichen Wirkungskreis kanalisiert? Im Falle von Ron Miriello ist diese Frage mit den weltlichen Bedürfnissen unserer Zeit zu beantworten.  Er schuf ein Konzept mit dem vielsagenden Titel „100 Worlds Project“. Die Erde, mit hundert unterschiedlichen Gesichtern, geformt aus alltäglichen Dingen.


Die Idee trug Miriello schon lange in sich. Er gibt an, auch seine – von traditionellem Handwerk geprägte – Familie und die italienische Lebensart halfen ihm seine Ansichten über die Welt zu formen.

Das millionen verschiedene Facetten unsere Welt zu dem machen, was sie ist, weiß jeder von uns. Auch, dass unterschiedliche Kulturen und Persönlichkeiten einen so kunterbunten Schmelztiegel überhaupt erst entstehen lassen. Dieses Projekt steht stellvertretend für diese kreative Masse und ist zudem ein absoluter Blickfang.

Bei der Verwirklichung seiner Vision standen die unterschiedlichsten Materialien Pate für die Gestaltung der einzeln Globen. Und wenn man sich das ein oder andere Ergebnis aus Schuhen, alten Büchern oder Fahrradteilen betrachtet, bekommt man einen Eindruck davon, warum Ron jede freie Minute mit der Umsetzung seiner Skizzen verbringt.  Er selbst sieht seine kreativen Schöpfungen auch als eine Form von Erkenntnis, in der er das Verständnis für seine Welt und die Gemeinschaft, die in ihr lebt, ganz neu entdeckt hat.



Einmal um die Welt reisen – eine Entdeckungsreise der anderen Art, wartet in 2000 Bildern im gleichnamigen Film auf Interessierte.

(Vorschaubild Quelle: Ron Miriello)