Wunderbare Wandbekleidung by Harald Glööckler

22. Mai 2012


Wenn sich Deutschlands exzentrischster Modeschöpfer mit einem der führenden deutschen Tapetenhersteller zusammentut, dann entsteht eine wirklich außergewöhnliche Kollektion. Harald Glööckler ist seinem Stil treu geblieben und hat sich für seine Marburg Wallcoverings von der russischen Geschichte und vor allem dem Zarenreich vergangener Zeiten inspirieren lassen. Entstanden sind 55 schwere Vliestapeten für Prinzessinnen (und Prinzen), die alle die unverkennbare Handschrift des extravaganten Designers tragen – also trotz historischen Anleihen alles andere als altbacken wirken.

„Wir wollten die außergewöhnlichsten und pompösesten Tapeten aller Zeiten realisieren. Tapeten, die eine kleine Plattenbau-Wohnung genauso erstrahlen lassen wie ein feudales Schloss“, erklärt der Pompöös-Macher. „So kreierte ich Tapeten, eine prachtvoller als die andere. Royalblaue Tapeten mit kreisförmigen Anmutungen oder goldenen Applikationen, rote Tapeten verziert mit Strasssteinen und einer funkelnden Krone, aber auch schwarze mit glitzernden Steinen, die ein schwarzer barocker Rahmen schmückt. Tapeten mit schwarzer Leoparden-Optik mit goldenen Schleifen und silbernen Engelsflügen, die aus mehreren Kronen empor schweben, weiße Tapeten mit filigranen silbernen Applikationen und Quasten oder auch reine, goldfarbene Tapeten mit und ohne barocke Details.“

Die Tapetenkollektion von Harald Glööckler bezeugt vor allem die hohe Qualität, die Fertigkeiten in Druck und Technik, die den internationalen Ruf der Marburger Tapetenfabrik begründen. Ein Beispiel sind die unzähligen präzisen Haschuren – das sind feine Oberflächenstrukturen, die durch eine handgearbeitete Gravur- und Ätztechnik auf der Druckwalze entstehen und der Tapete eine hochwertige Reliefhaptik geben. Im Zusammenwirken mit einer raffinierten Farbgebung und irisierenden Pigmenten entstehen Dessins, die an schwere, changierende Moirévorhänge oder an ein dichtes Federkleid erinnern.

Umso passender, dass die Kollektion Anfang April auch in Moskau das erste Mal öffentlich vorgestellt worden ist. Und dass Harald Glööckler ein echtes Multitalent ist, beweist er stets aufs Neue. Gerade ist auch sein zweites Buch mit dem Titel Jede Frau ist eine Prinzessin erschienen.